Grußwort des Ministerpräsidenten

Liebe Saarländerinnen und Saarländer, die Diagnose an einer schweren Krankheit zu leiden, trifft die meisten Menschen völlig unvorbereitet. In dieser schwierigen Situation ist es oftmals nachvollziehbar, dass sich Betroffene neben der medizinischen Betreuung auch bei Mitbetroffenen Unterstützung und Rat suchen. Denn mehr als jede medizinische Betreuung, mehr als jede psychologische Beratung, kann manchmal das Gefühl ein gemeinsames schweres Schicksal zu teilen, Trost, Hoffnung und neuen Lebensmut vermitteln.

Die Selbsthilfegruppen bilden mit ihrer Arbeit einen wirklich wichtigeninklusiven Baustein, der für viele ein Schlüssel zu mehr Teilnahmeund zu mehr Lebensqualität ist. Sie sind darüber hinaus aber auchKommunikationsplattformen und Begegnungsmöglichkeiten, die einerVereinzelung und oft auch einer Vereinsamung entgegenwirken.

Die Selbsthilfegruppen im Saarland können stolz auf das sein, wassie bewegen. Ihnen gebührt Dank und Anerkennung. Auch dieKassen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) haben den hohenStellenwert der Selbsthilfegruppen erkannt und unterstützenihre Arbeit seit vielen Jahren.

Insbesondere der GKV-Selbsthilfetag, der in diesem Jahr zum2. Mal stattfindet, ist ein geeignetes Forum, die Arbeit und dieAngebote einzelner Selbsthilfegruppen der Öffentlichkeit vorzustellen.Als Schirmherr danke ich den Initiatoren und Organisatorenfür ihr Engagement zu Gunsten vieler Betroffenen und wünsche demGKV-Selbsthilfetag am 11. August einen fruchtbaren Verlauf.

Tobias Hans

Saarländischer Ministerpräsident

Schirmherr des Selbsthilfetages 2018